Skip to content


Filialen

Reisebüros mit Filialen, Heimarbeitsplätze, Mobile Reiseagentur

Dieser Bereich beschreibt ausschließlich einen Funktionsumfang der MSE-iT maxi Reisebürosoftware. Dies liegt daran, dass kein Mitbewerber eine derartige Lösung für eine lokal (also im Reisebüro) installierte Reisebürosoftware anbietet.

Reisebüros mit Filialen / Heimarbeitsplätzen

Ein Reisebüro fungiert hier als „Zentrale“. Jedes weitere angeschlossene Reisebüro des Unternehmens ist eine „Filiale“ (identisch bei einem Heimarbeitsplatz).

In jedem Reisebüro – zentrale wie Filiale(n) – wird eine identische maxi Datenbank installiert. In jedem Reisebüro kann völlig autark und ohne Internet-Verbindung extrem schnell gearbeitet werden. Schließlich liegen die Daten nur ein paar Meter entfernt und nicht durch eine langsame Internet-Leitung hunderte von Kilometern weit weg.

Der Datenabgleich zwischen Zentrale und Filiale/Heimarbeitsplätzen

Alle 15 Minuten versucht jede Filiale die dort erfassten Änderungen (nicht den Gesamtdatenbestand) an die Zentrale zu übermittelt.Die Zentrale liest die Daten ein und versucht die Änderungen an jede weitere Filiale zu übermitteln. Geht alles gut, ist innerhalb kürzester zeit in der Zentrale wie in jeder Filiale wieder derselbe Datenbestand.

Fehler durch fehlende Internetverbindung, abgebrochene Übertrag, PCs die über Nacht nicht laufen oder Unlesbarkeit der Daten sind kein Problem. Es wird im 15 Minuten tackt immer wieder verscuht die Daten zu übermitteln. So lange bis die Bestätigung kommt, dass alles angekomen ist.
Das Beste daran: Es läuft völlig automatisch – Sie müssen nichts machen. Die Daten sind einfach „da“.

Anhand dieser Methode ergeben sich viele Vorteile für ihre tägliche Arbeit.

  1. Ein Kunde wurde in Filiale A erfasst
  2. Der Kunde bucht in der Filiale B
  3. Der Kunde zahlt seine Anzahlung in Filiale A
  4. Die Restzahlung erfolgt per Überweisung, die sie z.B. OFFLINE im Zug auf Ihrem Notebook erfassen.
  5. Sobald Ihr Notebook wieder online ist, gehen die Daten über die Zentrale zu allen Filialen.
  6. Die Zentrale kann dem Kunden – nach Prüfung der Zahlungen die alle im System sind – die Tickets aushändigen

Die Datenübermittlung geht jeweils recht schnell: Daten von z.B: einem ganzen Tag von 3 Arbeitsplätzen sind (gepackt) nur wenige KB groß.

Im Gegensatz zu reinen Online-System die über Web arbeiten bietet diese Art der Verwaltung vor allem 2 Vorteile:

  • Ihre Daten sind immer „im Haus“ und liegen nicht irgendwo im Internet.
    Bei den Datenabgleichen gehen verschlüsselt nur die ÄNDERUNGEN durch, und nicht die kompletten Datensätze. Selbst wenn die Daten abgefangen und auch noch entschlüsselt würden. Damit wäre nichts anzufangen weil Teile der Daten fehlen würden. Und eine komplette Kundendatei mit Kreditkarteninformationen wäre auf diese Weise sowieso nie in den Daten enthalten.
  • „maxi“ läuft quasi immer
    Selbst bei langsamen Internetverbindungen, Probleme mit dem Internet oder Probleme bei einem Hosting Provider. Maxi ist auf die Datenabgleiche nicht angewiesen. Sie arbeiten mit voller Geschwindigkeit weiter – sobald die Online Probleme gelöst sind, gleicht maxi automatisch die Daten wieder ab.

Wir haben uns für diese Lösung entschieden, weil wir die „bidirektionale Datenabgleichs Problematik“ technisch lösen konnten. – Daran sind alle unserer Mitbewerber gescheitert. Und weil wir der festen Überzeugung sind, dass derart existenzielle Daten Ihres Reisebüros nicht vollständig ins Internet gehören. Wir machen seit über 10 Jahren für Reisebüros auch das Webhosting, daher wissen wir wie schwer es ist Webserver abzusichern. Und wir sind der Meinung, daß dies nicht annähenrd von einem uns bekannten Anbieter zu 100% gewährleistet werden kann. Der Aufwand wäre viel zu groß und hätte imer noch Lücken.
Beispiele  für Lücken gibt es genügend, auch bei den ganz großen Firmen – Best Western Hotels, Telekom, Siemens, und viele mehr.

Daher ist eine passwortgeschütze, lokal installierte Datenbank imemr noch das sicherste Reisebürosoftware-System.

  • Kein Zugriff von Aussen
  • Selbst gestohlene PCs mit der Datenbank müssten erst einmal „geknackt“ werden. Das lohnt sich nicht…
  • Selbst bei einer Kopie der Datenbank durch einen internen Mitarbeiter kommt dieser nicht an mehr Daten als er eh schon im Reisebüro im Zugriff hatte. Und auf die hätte er auch bei einem Online-System Zugriff.

Der Datenschutz wird in Zukunft mit Sicherheit – auch gesetzlich geregelt – eine noch größere Rolle spielen. Es braucht nur noch mehr Skandale. Und da wollen wir und erst recht nicht Sie dabei sein!